Sporaden und Chalkidiki

High Life, Natur und Kloster

Dieses Yachtcharter Revier beinhaltet die Küste von Euböa, den Pagasitischen Golf bei Volos, die Nördlichen Sporaden und die Halbinsel Chalkidiki.

Die Nördlichen Sporaden bestehen aus den Inseln Skyros, Skiathos, Skopelos und Alonissos und 15 kleineren Eilanden. Diese Inselgruppe wurde in der Antike „Inseln der Magneter“, also der Einwohner der Region Magnesien auf dem Festland, genannt.

Zu den Östlichen Sporaden zählen heute die griechischen Inseln Samothraki, Limnos, Ag. Efstratios, Lesbos, Chios, Oinousses, Psara, Ikaria, Fourni und Samos und die jeweils zugeordneten Felseninseln und Felsen, die sich in griechischen Hoheitsgewässern befinden, sowie die türkischen Inseln Gökçeada und Bozcaada.

Der Name „Sporaden“, d.h. die Verstreuten, galt in der Antike für alle Inseln, die nicht wie die Kykladeninseln kreisförmig um das ägäische Kultzentrum auf der Insel Delos lagen, sondern in der Ägäis verstreut waren.

Die Inseln der Nördlichen Sporaden sind recht grün, wenn auch wasserarm, und bilden ein geschütztes Yachtcharter Revier, das vor allem für Segeleinsteiger und Familientörns sehr gut geeignet ist.

Euböa, der Küste von Attika, Mittelgriechenland und Thessalien vorgelagert, ist nach Kreta die zweitgrößte Insel Griechenlands. Bei der Haupstadt Chalkida ist sie mit dem Festland verbunden. An der Nordküste liegt sie vor dem Eingang zum Pagasitischen Golf, an dessen nördlichem Ende die Stadt Volos liegt. Im Piliongebirge östlich des Golfes waren die mythischen Zentauren beheimatet und die Götter weilten hier im Sommer.

Heute ist die Region ein beliebter Ausflugsort sowohl im Sommer als auch im Winter, gibt es doch im Pilion auch ein Skigebiet.

Nordwestlich von Alonissos liegt in einer Entfernung von 40 Seemeilen die Halbinsel Chalkidiki, mit ihren charakteristischen drei Fingern, den Halbinseln Kassandra, Sithonia und Agion Oros. Während die ersten beiden Halbinseln auch touristisch gesehen sehr beliebt sind, ist Agion Oros, der Heilige Berg, eine autonome Mönchsrepublik auf dem östlichsten der drei Finger, wo der Besuch von Frauen strikt untersagt ist. Abgesehen von der flachen Ostseite ist Chalkidiki gebirgig und dicht mit Pinien-, Oliven- und Haselnussbäumen bewaldet. An der Südspitze von Agion Oros reckt sich der Athos bis auf eine Höhe von 2000 m aus dem Meer gen Himmel.

Von Chalkidiki ist es in Richtung Nordosten nicht weit zur Insel Thassos, die dem Festland bei der Stadt Kavala vorgelagert ist. Nordwestlich von Chalkidiki öffnet sich der Thermaische Golf, an dem die nordgriechische Millionenstadt Thessaloniki liegt, mit ihrer reichen Geschichte als Zentrum für Kultur und Handel auf dem Balkan und als Verbindungsglied zwischen West und Ost.