Image by Andrea Spallanzani from Pixabay

Kykladen

Weiße Häuser, blaue Kirchendächer

Die Kykladen sind seit Jahrzehnten ein sehr beliebtes Ziel für einen Sommerurlaub.

 Der Name der Kykladeninseln geht auf das Wort Kyklos (dt. Kreis) zurück, in dem die Inseln dieses Archipels um das antike Kultzentrum der Region, die Insel Delos, in der Ägäis liegen.

Auf diesen Inseln findet man die typische, einmalige, traditionelle Architektur der kleinen, weißgetünchten Häuser und zahllosen Kirchen, die vielen Urlaubern zu Griechenland spontan in den Sinn kommen.

Die Kykladen sind seit Jahrzehnten ein sehr beliebtes Ziel für einen Sommerurlaub, ob zum Baden oder zum Segeln oder in Kombination, oft auch im Rahmen eines Inselhopping.

Die Jet-Set-Insel Mykonos, aber auch Paros, Naxos Ios und Thira (im Volksmund Santorini genannt, aus der Zeit des Kreuzfahrerreiches im 13. Jhdt., als die Insel Santa Irene genannt wurde) sind die bekanntesten und meistbesuchten Inseln der Kykladen, jedoch auch die anderen Inseln wie z.B. Amorgos, Milos und Folegandros sind auf jeden Fall einen Besuch wert.

Zu den nördlichen Kykladen gehören die Inseln:

Kea, Kythnos, Syros, Andros, Tinos, Mykonos, Delos und Rinia. Die mittleren Kykladen sind Serifos, Sifnos, Antiparos, Paros, Naxos, Donousa, Iraklia, Schinoussa, Koufonissia, Amorgos und Levitha.

Zu den südlichen Kykladen gehören Milos, Kimolos, Folegandros, Sikinos, Ios, Thira und Anafi.

Das Revier eignet sich besonders gut fuer alle Wassersportarten vom relaxten Segeln, bis hin zum sportlicherem power Segeln bei Meltemi.

Auch zum Kitesufen und Tauchen findet man hier um die Zentralkykladen weltberuehmte Hotspots die man in dieser Qualitaet und Atmosphaere weltweit nicht so finden kann.

Die vielen Insidertips kann man hier nicht alle auffuehren, lass Dich ueberraschen !